Revision ... Un Beso, Eine Blume und eine Postbote, die nach Japan gereist

Alpartir Schüler angeboten gestern ein Programm mit Geschichten von denen, die begeistern und überraschen, und sie können nur in einer unserer kleinen, aber großen aragonesischen Städten. Große, weil die Menschen, die sie bewohnen, machen sie wachsen.

Ramon y Cajal Alpartir Schule ist berühmt für die vielen Auszeichnungen, die auf dem Gebiet der Innovationen im Bildungsbereich hält. In seiner Teilnahme an "Cole Television" Wir sprachen über einige der Projekte, die aktiv beteiligt waren, und haben sie viele und vielfältige Auszeichnungen verdient: Ihre Bibliothek, ihre unternehmerischen oder kooperative Koexistenz-Programme, unter anderem. All dies in einer Mitte des Studiums 35 Studenten und um die viel Lebens Tour durch die Stadt, wie wir den Kindern erklärt, ja Englisch, wie es die Sprache für die Intervention wurde gewählt, um die Fremdsprachenkenntnisse Block gewidmet.

"Zwischen dir und mir", Diskussionsteil, Er konzentrierte sich auf ein Thema von großer Bedeutung für die Bildungsgemeinschaft wie die Aufgaben außerhalb der Schulstunden sind. Argumente war er für und gegen, obwohl am Ende sind wir mit einem der Schlussfolgerungen durch den Moderator gezogen verlassen, als es festgestellt, dass "sollten die Zölle nicht wegen Diskriminierung oder als Strafe erhöht werden", aber, Im Gegenteil, "Als motivierende Aktivität".

Motivator so faszinierend wie wir das Thema dachten, sie für "Aragon auf dem Brett" gewählt, der Environmental Awareness Block gewidmet. Dort sprachen wir über die jungen japanischen Masako Kimura, in 1963 gelang es ihm, seinen Traum vom Eintritt in ein Kloster in Arnedo zu erfüllen (Rioja) Dank der Vermittlung von Doña Mari, maestra de Revision, und die Zusammenarbeit von Journalisten Alberto Oliveras, die zu der Zeit hatte es eine berühmte Radioprogramm auf dem SER. Vielleicht fragen Sie sich, welche Rolle er Postbote Alpartir gespielt und warum reiste nach Japan. Es stellt sich heraus, dass Rafael Barranco, dass es hieß, wurde beauftragt, Eltern Masako, die Tausende von Postkarten zu führen, die aus dem ganzen Land kamen, um sie zu versichern, dass ihre Tochter war in Spanien glücklich und gut gepflegt. Mehrere Bücher und zwei Filme erzählen die Geschichte.

Sie trennten sich zu singen "zu brechen ... ein Kuss und eine Blume", aber bevor wir mehrere Reflexionen links, die ich transkribieren, weil da "Cole Television" teilen wir voll:

  • "Wenn Sie fleißigen Menschen wollen ihnen genug Zeit zu spielen".
  • "Zu weit reisen gibt es kein besseres Schiff als ein Buch".
  • "Sag mir, und ich vergesse, Lehre mich, und ich erholte, Beteilige mich und ich lerne ".
  • "Die Lehre, dass eine Marke verlässt, wird nicht von Kopf zu Kopf, aber Herz zu Herz gemacht".